green_egg_001

Das Big Green Egg und ich

Man kann darauf Grillen, Kochen, Räuchern und Backen. Das Big Green Egg ist damit vielseitig nutzbar und weit mehr als ein gewöhnlicher Grill. Der Hersteller spricht deswegen von einer Outdoorküche, wobei ich das auch wieder übertrieben finde, denn in der Küche habe ich  nicht nur einen und Backofen.

Nebst der kultigen grünen Oberfläche und der Form eines Ei weiss das Big Green Egg zu Überzeugen: Egal ob bei 60° C Räuchern oder bei über 400° C Eisen schmelzen, alles ist möglich. Naja, Übertreiben sollte man es jedoch nicht – zwar übersteht der Keramik auf Nasa-Shuttle-Technologie 1000° C, doch 320° C reichen für mich dann doch meistens aus.

Liebe auf den ersten Blick

Im Jahr 2011 entschied ich mich, endlich auf einen Holzkohlegrill zu wechseln. Dies aus der Überzeugung heraus, dass die Kohle einen guten Geschmack abgibt. Ausserdem ist es doch auch einfach männlicher, oder? Also auf dem Markt umgeschaut und schnell stolperte ich auf die Gattung der Keramikgrills. Zur Auswahl hätten wir da den Primo, den Monolith und eben das Big Green Egg.

Es war Liebe auf den ersten Blick, denn das Big Green Egg schaut einfach kultig aus! Leider wurde mir schnell klar, dass mich von meiner grossen Liebe 2000 Franken und der Nordatlantik trennten. Das Ei gab es dazumal nur im Import von den USA und es war nicht wirklich ein Schnäppchen.

Hauptsache Holzkohle

Nun gut, Holzkohle muss es sein und so kaufte sich mein Verstand einen klassischen Kugelgrill von Weber. Zugegeben, ich war damit auch mächtig happy und freute mich auf Grillabenteuer im eigenen Garten. Ich kaufe mir die Grillbibel und setze mich erstmals konkret mit dem Grillen auseinander – natürlich mit Themen abseits von Würstchen, Koteletts und Steaks.

Es machte mir Spass, sich Zeit nehmen zu müssen, um etwas auf dem Grill zu zaubern. Sei es beim Anfeuern oder beim Zubereiten des Fleisches im low & slow-Verfahren. Es war interessant die Geschichte zum Barbecue zu lesen und die Faszination zu verstehen – und schlussendlich auch gemütlich zu Geniessen.

Das Wiedersehen

Es waren nun 2 Jahre vergangen. Der Webergrill und ich unzertrennlich. Doch da war «Sie» wieder. In einem Lokalheft inserierte der Grillshop im Nachbardorf als Premium-Partner gross mit dem Big Green Egg – nun in der Schweiz erhältlich! Verdrängt aber nicht vergessen saugte ich wieder alles zum Thema Keramikgrill in mich ein und machte meine Frau damit halb wahnsinnig.

Ein paar Wochen später stand mein Nachbar – ebenfalls ein leidenschaftlicher Griller – im Garten und baute etwas Grünes zusammen. Mein mittlerweile geschultes Auge wusste sofort was dort entsteht.

Zuviel für mich: ein paar Wochen später stand das Big Green Egg in meinem Garten. Es war dann schon Herbst 2013. Kein Problem für mich, denn selbst im Winter lässt sich so ein Ei ohne Probleme stabil betreiben.

Informationen und Austausch

Seit 2013  gibt es also das Big Green Egg offiziell in der Schweiz (und glaube auch in Europa im Allgemeinen) zu kaufen. Schnell bemerkte ich, dass ich das Bedürfnis entwickelte, mich mit anderen EGGheads auszutauschen. EGGheads? So nennt man uns, die Besitzer eines solchen Ei, welche sich in den USA  Jährlich zum EGGtoberfest treffen.

Davon sind wir hier natürlich noch Meilenweit entfernt. Das Sportgerät ist teuer und noch nicht lange auf dem Markt. Alle wichtigen Informationsquellen sind in englischer Sprache.  Für den Austausch wären da zum einen das erste Forum um das Big Green Egg, die GreenEggers, später erkannte auch der Hersteller das Potenzial und startete die offizielle Community EGGhead Forum. Die genaue Geschichte dahinter kenne ich leider nicht.

Deutschsprachige Community

Sämtlicher Austausch ist also nur in Englisch möglich. Selbst auf Twitter sind nur englische Tweets vorhanden. Ich wollte mich jedoch in Deutsch austauschen und so überlegte ich mir, was ich machen könnte.

greengrillers

Also startete ich im Mai ebenfalls ein Forum für die Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Community Green Grillers war geboren, nachdem mir – nach vorgänglicher Rücksprache – Big Green Europe untersagt hat die Domain biggreenegg.kitchen zu nutzen.

Mir ist klar, dass das Zielpublikum noch sehr klein ist. Doch möchte ich einerseits Neulingen die Möglichkeit geben, sich im Forum zu Informieren und Fragen zu stellen, andererseits Freue ich mich persönlich auf den Austausch mit anderen EGGheads.

Die Community wird wachsen, da bin ich mir sicher, denn je länger das Big Green Egg auf dem Markt ist desto mehr Leute wird es überzeugen. Und wer weiss, vielleicht gibt es in ein paar Jahren ein EGGtoberfest in der Schweiz.

 

Youtube-Video verdeckt Dropdown-Navigation

Immer wieder werden auf Websites Dropdown-Menüs wie MenuMatic von greengeckodesign eingesetzt.

Bindet man ein Youtube-Video mittels iframe direkt unter das Menü ein, wird das Dropdown beim Navigieren unter das Video geschoben und ist somit nicht vollständig nutzbar.

<iframe class="youtube-player" type="text/html" width="640" height="390" src="http://www.youtube.com/embed/XXX?wmode=Opaque" frameborder="0">
</iframe>

Abhilfe schafft hier ein ?wmode=Opaque hinter die ID des Videos.

TuneConnect steuert iTunes über das Netzwerk

Lange habe ich im Büro nach einer Möglichkeit gesucht, ein zentrales iTunes mit jedem Netzwerk-Rechner steuern zu können.

Grund dafür ist die Anschaffung des Lautsprechersystems Audioengine5, welches, mit einer Airport Express ausgestattet, eine zentral installierte Mediatheke aus iTunes streamen soll.

Nach dem Testen unzähliger (alten) Lösungen bin ich mit TuneConnect 2 fündig geworden.
Dieses kleine Programm besteht aus einer Server- und einer Client-Version, welches nach einfacher installation ein zentrales iTunes über eine übersichtliche Benutzerfläche ohne Kompromisse steuern lässt.

  • alle Steuerungselemente vorhanden
  • Zugriff auf die Mediathek
  • Growl-Support
  • last.fm-Integration

tuneconnect_001

Mail spielt keinen Empfangston bei neuen E-Mails ab

Ein nerviger Bug in Mail.app plagt Warnton-Liebhaber seit OS X Leopard. Eine Regel schafft Abhilfe.

Aufgrund gewisser Konstellationen funktioniert in Mail.app von OS X Leopard und Snow Leopard der Empfangston für neu eingehende Mails nicht. Bis Apple diesen Bug beseitigt hat, kann man sich mit einer einfachen Regel behelfen.

email_empfangston

Sollte diese Regel keine Früchte tragen, kann in den erweiterten E-Mail-Accounteinstellungen der Hacken bei «IDLE-Befehl verwenden, falls vom Server unterstützt» entfernt werden. Dieser kann zu Problemen führen.
Durch das Deaktivieren wird allerdings zugleich verhindert, dass Mail.app die Nachricht zeitgleich (Push) empfängt.

regenschirm

Nach Glasbruch – Umtausch und Zeit für einen Bumper

Nachdem ich vor ein paar Wochen mein iPhone 4 verschrottet habe, sehe ich nun wieder scharf – dank Apple.

Nach der Evaluierung der Möglichkeiten bei einem Front-Glasbruch bin ich zum Entschluss gekommen, dass die Auswechslung in einem Apple Store zwar nicht am Günstigsten ist, ich ihn jedoch als beste Lösung empfinde.
Dritte Dienstleister würden das Glas zwar günstiger ersetzen, doch was, wenn der Sturz etwas Anderes im Innenleben beschädigt hat?

Auswechsel im Apple Store

Der Umtausch gestaltet sich einfach: Termin in der Genius Bar vereinbaren, hingehen und mit einem neuen iPhone den Laden verlassen. Pauschal wird – zumindest bei Glasbruch – 269.00 Franken verrechnet. Dabei erhält man volle Werksgarantie für das Austauschmodell und braucht keine Angst zu haben, dass das iPhone demnächst wegen einer anderen Beschädigung den Geist aufgibt.

Jetzt mit Bumper – wirklich?

Natürlich lernt der Mensch und so habe ich mein wiedergewonnenes iPhone 4 in einen Bumper gezwängt, welchen ich dank dem Apple Case Programm schon vom ersten iPhone 4 her hatte.
Der Ärger ging jedoch bald los. Das iPhone wird klobiger, dadurch unhandlicher. Im Auto lässt es sich nicht mehr ins Tomtom Car Kit einrasten und am Abend nicht in den iPhone-Wecker einstecken. Hinzu kommt, dass es jeweils ein Kraftakt ist, bis die Hülle wieder abgenommen ist.
Schon nach wenigen Tagen gebe ich auf: der Bumper muss weg! Fraglich ist auch, ob ein solcher bei einem Sturz überhaupt den gewünschten Schutz bietet. Schliesslich ist mein iPhone plan zum Boden auf die Platten aufgeschlagen, wo auch ein Bumper keinen wirklichen Schutz bietet.

Scherben bringen Glück – auch bei Glasbruch?

iphone_scherben

Dass das iPhone4 anfällig auf Glasbruch ist, war bekannt und wurde schon im voraus kritisiert. Einen Test habe ich gemacht, allerdings nicht ganz freiwillig.

Gestern zur späten Stunde fiel mir zu Hause das iPhone4 aus ca 80 cm Höhe auf unseren Plattenboden. Das Ergebnis lässt sich sehen.

Zum Glück habe ich noch mein iPhone 3GS und kann darauf zurückgreifen. Diesen Beitrag werde ich fortlaufend ergänzen und meine Erfahrungen über eine Reparatur bei Glasbruch veröffentlichen.
Vielleicht kann Apple mir ein Angebot machen, eventuell kommt eine Reparatur bei einem externen Anbieter günstiger oder wenn ich Glück habe lässt sich über die Haftpflichtversicherung etwas machen.

Preise für den Displayaustausch

  • Direkt bei Apple: 210.90 € (zurzeit ca. CHF 290.00)
  • iPhone Doktor: CHF 240.00
  • eventuelle Alternativen folgen

Geräteaustausch

Eigentlich wollte ich das Gerät direkt über den Apple Online-Support reparieren lassen. Private Reparaturdienste sind mir zu unsicher. Zum Einen bieten sie keine Garantie, zum Anderen stellt sich die Frage, woher die Ersatzteile kommen. Im letzten Moment wies mich die Dame am Telefon darauf hin, dass ich der Gerät in einem Apple Retail Store komplett austauschen lassen kann.

Ein Anruf beim Apple Retail Store Zürich ergab, dass ich einen Termin an der Genius Bar vereinbaren kann und mir dort das Gerät komplett ausgetauscht wird.

  • Preis für kompletten Geräteaustausch: CHF 269.–

Für mich der sicherste und kostengünstigste Weg. Nun bin ich gespannt, ob dann im Store auch alles so klappt wie versprochen.

Für Ratschläge habe ich ein offenes Ohr.

«Zubehör angeschlossen» verhindert iPod-Steuerung

Wie aus dem Nichts zeigt das iPhone beim Anschluss an das Autoradio «Zubehör angeschlossen». Die komplette iPod-Steuerung wird ausgeblendet – doch es gibt Abhilfe.

Schon lange nutze ich den IceLink von Dension um meine gesamte iPhone-Musik über das Autoradio hören zu können. Obwohl ich weder an Auto noch iPhone eine Konfigurationsänderung vorgenommen habe, zeigt seit gestern das iPhone beim Anschliessen an das Autoradio nur noch einen weissen Screen mit der Meldung «Zubehör angeschlossen».
Dieser Modus wird aus Kompatibilitätsgründen gestartet um zu verhindern, dass sich Zubehör und iPhone in die Haare kriegen, verunmöglicht aber auch die Steuerung direkt am iPhone. Die Bedienung am Autoradio bietet natürlich nur die grundlegenden Steuerelemente wie Play, Stop, Skip usw.

Eine Lösung gibt es – soweit meine Recherchen reichten – nur für jailbroken iPhones. In Cydia das Programm/Script «NoAccessorySplash» installieren, wahlweise in einer Version für iOS4 oder tiefer und das Gerät neu starten.
Beim erneuten Anschliessen bleibt die iPod-Steuerung erhalten und lässt sich wie gewohnt bedienen.

Mit CS5 Indesign 7.0 dreht sich das Karussell munter weiter und dreht Seiten um 90 Grad. Wahrscheinlich schiebt sich EFI und Adobe den schwarzen Peter gegenseitig zu.
Mit CS5 Indesign 7.0 dreht sich das Karussell munter weiter und dreht Seiten um 90 Grad. Wahrscheinlich schiebt sich EFI und Adobe den schwarzen Peter gegenseitig zu.

CS5 geht wieder gerne auf das Karussell

InDesign 7.0 bringt mit CS5 wieder ein altbekanntes Problem auf den Monitor. Duplexdrucke und Broschüren werden mit einem Fiery-RIP um 90 Grad gedreht.

CS3-Nutzer kennen das Problem. InDesign drehte unter dem Einsatz eines Fiery-RIPs alle Seiten ab der zweiten Seite um 90 Grad.
Man konnte sich entweder mit einem Trick behelfen oder vom Drucker-Hersteller einen Patch aufspielen lassen. Mit CS4 wurde das Problem seitens Adobe behoben und man hatte Ruhe.

Mit dem Update auf CS5 springt InDesign 7.0 wieder auf das Karussell und dreht die Seiten wieder munter. Abhilfe schaffen zwei Punkte:

  • unter «Einrichten» (auf der rechten Seite) bei Papierformat «Durch Treiber definiert» auswählen
  • sich vom Support den (alten) CS3 Patch einspielen lassen

Letzteres hat bei unserem Canon CLC4040-H1 problemlos geholfen. Vielen dank an den raschen Support. Canon hat innerhalb 24 Stunden das Problem beseitigt.

Wenn die Vergangenheit einen einholt

Meine ersten Blog-Erfahrungen machte ich unter einer anderen Domain, nun holt mich die Vergangenheit ein – die alte Domain wird nun von einem «Fremden genutzt».

Meinen Blog-Start machte ich mit wirgestalter.ch ohne genau zu wissen, über was ich eigentlich Bloggen will (was ich eigentlich auch heute noch nicht weiss). Nach einiger Zeit war mir klar, dass ich kein Pseudonym brauche und so reservierte ich die heutige Domain und zog mit dem Blog um.

Bis vor einigen Monaten leitete die alte Domain auf die Neue um. Danach folgte der entscheid, die alte Domain freizugeben. Es brauchte nicht lange, bis sich ein DNS-Dienstleister diese dann gekrallt hatte. Neugierig wie ich bin habe ich heute nun gesehen, dass sich was – nicht sonderlich interessantes – auf der Domain tut.

wirgestalter

Trotzdem schmerzt mein Herz doch ein wenig wenn ich sehe, was mit «meiner» Domain nun passiert ist. Die einen werden wohl sagen «selber schuld, eine Domain löscht man nicht einfach so» oder «was ist mit den ganzen Backlinks» usw.
Doch der Entscheid, die Domain freizugeben war richtig, denn was will man mit einer Domain, welche man nicht nutzt.

Auch das Web vergisst irgendwann, gerade wenn der Blog so oder so nicht bekannt ist. Bei den wenigen regelmässig gelesenen Artikel, welche verlinkt wurden, habe ich den jeweiligen Betreiber kurz angeschrieben und um Aktualisierung des Links gebeten.

Kundenadressen zusammenfügen

Schnell ist es passiert. In der Kundenverwaltung von GrandTotal ist plötzlich ein Kunden mit unterschiedlichen Adressdaten mehrfach vorhanden.

Das Zusammenfügen zweier Einträge gestaltet sich einfach, ist leider jedoch nirgends Dokumentiert:

  • Eintrag 1 markieren
  • diesen mit Drag’n’Drop unter beibehalt des Tastenkürzels Befehl + Option (Apfel + Alt) auf Eintrag 2 ziehen

Die beiden Einträge werden vereint und allfällige Rechnungen mit der korrekten Adresse versehen.