Xpress-Dateien mit Markzware «Q2ID» öffnen

Immer mehr Agenturen wenden sich von QuarkXPress ab. Doch was macht man mit den alten Daten?

Dieser Problematik wird sich wohl oder übel der Eine oder Andere stellen müssen. Zwar bietet Adobe InDesign von Haus auf einen QuarkXPress-Importfilter an, jedoch lassen sich damit nur Dateien bis Version 4 direkt öffnen.

Diese Konvertierung funktioniert zwar wunderbar, beherbergt allerdings gravierende Einschränkungen:

  • Das Dokument muss von der Ursprungs-Version Schritt für Schritt auf Version 4 gespeichert werden. Im Klartext wird beim Start von QuarkXPress 7 eine Installierte Version 6 und 5 benötigt. QuarkXPress 5 läuft jedoch nur in der Klassik-Umgebung, welche von aktuellen Macs nicht mehr unterstützt wird.
  • Es können nur Funktionen im Dokument benutzt werden, welche in QuarkXPress 4 vorhanden sind. Damit sind z.b. Transparenzen nicht nutzbar.

Die Lösung?

Mit dem Adobe InDesign-Plugin Q2ID bietet der Hersteller MARKZWARE einen eigenen Konverter für alte QuarkXPress-Dateien an:

  • Unterstützung von Adobe InDesign CS2 & CS3
  • Konvertiert QuarkXPress v3.3 – v7.31
  • simple Installation
  • einfache Anwendung

Die Installation gestaltet sich denkbar einfach. Das gelieferte Plugin muss lediglich nach Adobe InDesign → Plug-Ins → Filter Ordner kopiert werden. Nach der Eingabe des Aktivierungscodes ist die Installation abgeschlossen.

Ab sofort lassen sich sämtliche QuarkXPress-Dateien direkt über den «öffnen-Dialog» von Adobe InDesign öffnen. Klingt gut und funktioniert auch meistens sehr gut. Selbst komplizierte QuarkXPress-Dokumente mit Transparenzen setzt der Konverter Stand-Korrekt um, doch …

Problem 1

Da sich die Silbentrennung und Umbrucheinstellung von QuarkXPress unterscheiden, wird sämtlicher Lauftext neu umbrochen.

Problem 2

Zwar konnte ich dieses Problem erst bei einem Dokument feststellen, jedoch hat es mich sehr viele Nerven gekostet: Es kann vorkommen, dass Bilder nur mit 72 dpi ausgegeben werden), obwohl die Dateien in Adobe Indesign korrekt verknüpft sind. Erst als die Bilder gelöscht und neu eingesetzt wurden, gelang der korrekte Export.

Problem 3

Gewisse Texte lassen sich nach der Konvertierung nicht mehr editieren. Leider konnte ich die Ursache für dieses Problem noch nicht finden.

Erfahrungen

Gerne können eigene Erfahrungen per Kommentar-Funktion hinterlassen werden, um gegebenenfalls die Liste zu ergänzen.

Zum Schluss

Es darf gesagt werden, dass das Plugin Q2ID den Umstieg sehr vereinfacht.
Periodikas würde ich allerdings in Adobe InDesign neu aufbauen. Kleine Dokumente lassen sich problemlos Konvertieren und Weiterverarbeiten. Bei grösseren Dokumenten lohnt sich das Konvertieren nur dann, wenn sowieso grössere Änderungen vorgenommen werden. Für einen reinen Nachdruck würde ich allerdings die Finger von dem Konverter lassen.

Geschrieben von

Als typografischer Gestalter in der eigenen Grafikagentur erzähle ich aus meinem Agenturleben. Neue Apps welche mir den Alltag erleichtern können schaue ich mir immer wieder gerne an. Zur Entspannung geniesse ich die Zeit mit meinem Big Green Egg® und erzähle dazu gerne Grillgeschichten hier oder in der Community Green Grillers.

Kommentar verfassen

Close