Boxcar mit neuem Verkaufsmodell

Seit Anbeginn bin ich Nutzer des pushdienstes Boxcar. Doch das stetig wechselnde Verkaufsmodell verärgert treue Nutzer.

Boxcar pusht Meldungen verschiedener Dienste wie Twitter, Facebook, Growl auf das iPhone/iPad. Vor allem für Apps ohne eigenen Push-Dienst wie z.b. die beliebte Twitter-App Twitter (bekannt als Tweetie) ist diese App ein Segen.

Verkaufsmodell

Anfänglich als Bezahl-App gestartet kaufte ich mir diese und war sehr zufrieden damit. Als es seitens Apple möglich wurde, Teilfunktionen in der App zusätzlich zu verkaufen, wurde Boxcar gratis. Von nun an war ein Dienst gratis, alle weiteren mussten per «in-app-purchase» nachgekauft werden.

Heute dann das App-Update. Eines der Features: sämtliche Services sind nun ebenfalls gratis. Stirnerunzelnd – ich habe schliesslich schon die App gekauft, die Services ebenso – habe ich das Update erledigt und mich in die Einstellungen begeben.

Dort sticht mir ein neuer Punkt ins Auge: «Turn off Advertising». Diese Funktion wiederum kostet – mal wieder – CHF 5.50.

Werbung

Boxcar will nun also mit Werbung Geld verdienen. Scheinbar haben sie mit dem App-Verkauf und den später hinzugekommenen kostenpflichtigen Zusatzdiensten ihr Ziel noch nicht erreicht.

Bislang habe ich allerdings noch keine Werbung gesichtet. Die Frage ist, wie und wo die Werbung angezeigt wird. Vielleicht als nervige Pushmeldung oder doch doch «nur» in der App selbst?

Boxcar hat sein Verkaufsmodell in kurzer Zeit drei Mal geändert:

  • App kostenpflichtig
  • App gratis mit kostenpflichtigen Diensten
  • komplett Gratis mit Werbeeinblendung, welche kostenpflichtig entfernt werden können

Als Käufer der ersten Stunde fühle ich mich natürlich (zurecht) verarscht. Nun soll ich, obwohl für alles schon bezahlt, wieder zahlen, obwohl die App keinerlei Mehrwert bietet.

Alternativen gibt es, einige habe ich als Appotheker sogar im Sortiment: Push Notifications und Prowl.

Was sagen andere Boxcar-Nutzer dazu?

Geschrieben von

Als typografischer Gestalter in der eigenen Grafikagentur erzähle ich aus meinem Agenturleben. Neue Apps welche mir den Alltag erleichtern können schaue ich mir immer wieder gerne an. Zur Entspannung geniesse ich die Zeit mit meinem Big Green Egg® und erzähle dazu gerne Grillgeschichten hier oder in der Community Green Grillers.

4 Kommentare

  1. Ich bin grad froh, dass ich mich mit Tweetie/Twitter nicht anfreunden kann, sondern eine App mit integriertem Push nutze.
    Die Idee mit Werbung mag für Neukunden Ok sein, für Bestandesnutzer aber extrem unfreundlich. Nicht über den Tellerrand geschaut, Boxcar!

  2. Moin,

    ich bin mir nicht sicher, ob Boxcar sich mit den wechselnden Geschäftsmodellen letzten Endes sogar das eigene Grab schaufelt. Abgesehen davon hat sich Boxcar bei mir in den letzten Wochen alles andere als zuverlässig verhalten. Nun noch die Beiträge doppelt oder sogar dreifach wie bei dir einzuziehen könnte das Ende für einen eigentlich praktischen Dienst bedeuten. Andererseits warte ich eigentlich nur noch auf die Push-Funktion bei der Twitter/Tweetie-App, die Boxcar bei mir überflüssig machen würde.

  3. habe dem blogpost noch um zwei alternativen zu boxcar ergänzt.

    @andreas ist ja nicht so, dass ich keine andere möglichkeit hätte. prowl sowie notifications bietet mir das selbe. ein paar twitter-clients mit push-möglichkeit hätte ich auch noch im köcher

    @dennis ich bin mir sicher, dass sich boxcar damit ins eigene fleisch schneidet. langfristig werden sich nutzer eine solche «politik» nicht gefallen lassen. die zuverlässigkeit hat definitiv nachgelassen, obwohl der dienst an sich lange zeit stabil gelaufen ist. nutze eigentlich auch nur den twitter-push 🙂

Kommentar verfassen

Close