Neue Alternative zu Quicksilver von Google

Schon seit längerem nutze ich den Launcher Quicksilver von Blacktree. Leider wird dieser nicht mehr aktiv weiterentwickelt, es gibt nur noch Bugfixes an der bestehenden Version von freien Entwicklern.
Heute bin ich per Zufall über eine Alternative gestossen. Diese kommt von Google und nennt sich Google Quick Search Box for Mac. Der Launcher ist grafisch wirklich liebevoll gemacht, schnell und benutzerfreundlich. Eine Kurzanleitung gibt es hier.

Der Launcher nutzt die Indexierung von Spotlight, was eigentlich sehr gut ist, für mich persönlich allerdings die «Google Quick Search Box» unbrauchbar macht: es können keine Servervolumen indexiert werden.
Hinzu kommt, dass Quicksilver unmengen an Plugins besitzt, welche mir sonst fehlen. Z.b. den für einen direkten Zugriff auf Lesezeichen von Delicious.

Alles in allem allerdings eine nette Alternative, wenn man nur einen Launcher mit den üblichen Grundfunktionen benötigt.

Geschrieben von

Als typografischer Gestalter in der eigenen Grafikagentur erzähle ich aus meinem Agenturleben. Neue Apps welche mir den Alltag erleichtern können schaue ich mir immer wieder gerne an. Zur Entspannung geniesse ich die Zeit mit meinem Big Green Egg® und erzähle dazu gerne Grillgeschichten hier oder in der Community Green Grillers.

5 Kommentare

  1. Mhm also ich weiß nicht, aber ein Google-Tool das scheinbar die selbe Funktionalität wie das eingebaute Spotlight bietet, nur halt von Google und etwas schicker? Mhm… der Sinn entzieht sich mir 😉

    Ich find Spotlight eigentlich richtig super, zumal es eben vieles von vornherein kann was man Quicksilver erst per Plugin beibringen muss. Das mit den Servervolumes ist natürlich echt schade, kann man da auch nix mit virtuellen Ordnern oder so tricksen?

  2. Google Quick Search Box for Mac bietet schonmal die Möglichkeit, Websites direkt aus dem Launcher zu öffnen, was ich täglich in gebrauch habe. Wie ich mittlerweile gelesen habe, steckt hinter der GQSB der Hauptentwickler von Quicksilver. Man darf das Projekt also gespannt verfolgen.
    Für mich kommt bislang trotzdem nichts an Quicksilver ran, auch nicht die kommerzielle LaunchBar.

  3. Also ich bin begeistert von LaunchBar, wie im vorherigen Kommentar schon verlinkt. Zuerst nutzte ich nur Namely um Programme zu starten. Aber was man mit LaunchBar alles anstellen kann ist einfach genial! Schau es Dir mal an.

  4. Scheinbar muss ich mich in den Kommentaren noch irgendwie als Blogeigentümer kennzeichnen 🙂 Für was sollte ich Geld für LaunchBar ausgeben, wenn Quicksilver in nichts nachsteht?

  5. Oh, hmm, da habe ich wohl zu schnell die Kommentare gelesen oder den Namen nicht beachtet g
    (Eine Kennzeichnung wäre aber durchaus sinnvoll).

    Ja dann, hat sich mein Kommentare erübrigt. Ich habe eine Lizenz wegen des MacHeist Bundles vor einem Jahr, da war LaunchBar dabei. Würde sonst wohl auch nicht so viel Kohle für einen Programmstarter ausgeben

Schreibe eine Antwort zu Christian Antwort abbrechen

Close